Die Registrierung von Fahrzeugen in den belgischen LEZ Umweltzonen

Die in Belgien eingerichteten Umweltzonen (LEZ Low Emission Zone) erfordern beim Befahren eine Registrierung die den Sinn hat zu prüfen, ob die EURO-Klasse (und gegebenenfalls das Zulassungsdatum) in die jeweilige Zone einfahren darf.
Registrieren muss sich jedes ausländische, nicht in Belgien zugelassene Fahrzeug. Eine Ausnahme gilt für niederländische Fahrzeuge, die sich nicht mehr in Flandern registrieren müssen.

Die Registrierung erfolgt in jeder Kommune/Stadt oder Region separat, da die LEZ viele unterschiedliche Regeln haben. Sofern ein Fahrzeug nach Registrierung in einer bestimmten LEZ deren Vorgaben zu seiner EURO-Klasse nicht erfüllt und deswegen normalerweise nicht einfahren darf, kann es mit dem Kauf eines zusätzlichen Umwelt-Tickets/Tagespass, unter bestimmten Bedingungen dennoch einfahren.

Eine Registrierung für ein Fahrzeug gilt nur für einen bestimmten Zeitraum in einer LEZ. Danach muss sich das Fahrzeug neu registrieren. Welches Fahrzeug sich mit welcher Antriebsart in welchen Zeiträumen erneut registrieren muss, ist in jeder LEZ anders geregelt und kann in der jeweiligen LEZ auf unserer Webseite nachvollzogen werden.

Je nach LEZ werden pro Jahr oder alle 3-4 Jahre die Zugangsbedingungen verschärft. Damit steigen dann die Anforderungen an die EURO-Norm und es muss erneut registriert bzw. auch zusätzlich ein Umwelt-Ticket/Tagespass gekauft werden.

Im Gegensatz zu Flandern/Antwerpen bleibt in der Region Brüssel die Registrierung immer jeweils 3 Jahre lang aktiv. Das bedeutet jedoch nicht, dass man auch 3 Jahre lang einfahren darf. Es müssen in jedem Falle die Zugangskriterien beachtet werden und bei Bedarf zusätzlich ein Tages-Pass erworben werden.

Der Registry-Sticker systematisiert bei gleichen EURO-Klassen verschiedene Regeln und Umwelt-Tickets in verschiedenen LEZ

Durch die unterschiedlichen Regelungen und Vorgaben zu den EURO-Klassen der jeweiligen Stadt/Kommune oder Region und ihrer LEZ können also für verschiedene LEZ in Belgien verschiedene Einfahrverbote für unterschiedliche Fahrzeugtypen möglich sein.
Da zudem eine Registrierung in jeder LEZ (Low Emission Zone) separat erfolgen muss und nicht auf eine andere LEZ übertragbar ist und auch die Umwelt-Tickets nur je LEZ gelten und zudem nicht den gleichen Regeln wie in einer anderen LEZ unterliegen, bergen belgische Umweltzonen für ausländische Fahrzeuge bei ihrer Nichtbeachtung die Gefahr hoher Strafen.

Um durch den Dschungel der verschiedenen Regelungen durchzublicken und eine systematische und vergleichbare Übersicht zu schaffen, welches Fahrzeug mit welcher Euro-Norm zu welchem Zeitpunkt mit oder ohne Umwelt-Ticket in welche LEZ für welchen Zeitraum einfahren darf, ist der Belgische Registry-Sticker von Green-Zones entwickelt worden.

Durch seine Registrierungs-Klasse (2,3 oder 4), seine Farbe (violett, orange, rot), seinen Gültigkeitszeitraum (Datum der ersten Einfahrt bis Datum der letzten Ausfahrt) und den Städtenamen der jeweils gültigen LEZ kann durch den Registry-Sticker systematisch dokumentiert werden, wer, wann, wo und wie lange in welche LEZ einfahren darf. Welche EURO-Klasse welchen Registry-Sticker bekommt, ist in einer Tabelle in der jeweiligen LEZ aufgeführt, wie z. B. für Antwerpen oder Brüssel.

Der Registry-Sticker wird dem Kunden durch Green-Zones als Nachweis seiner Registrierung und dem ggfs. damit kombinierten Umwelt-Ticket/Tagespass zugesendet. Eine Pflicht zur Anbringung am Fahrzeug besteht nicht. Eine Aufbewahrung im Fahrzeug wird jedoch empfohlen, da die auf dem Sticker aufgedruckte Gültigkeit bis zu 5 Jahre betragen kann.

Hier bestellen Sie den Registrierungsservice für belgische Umweltzonen