LEZ Umweltzonen in Belgien

Zur interaktiven Navigation bitte in die Karte klicken

Im Zuge der Umsetzung europäischer Richtlinien hat die Belgische Regierung seit Ende 2015 die Rahmenbedingungen geschaffen, dass Städte und Kommunen oder Regionen des Landes Umweltzonen einrichten können, damit die von der EU vorgeschriebenen Schadstoffgrenzwerte für die Bürger nicht überschritten werden.

Umweltzonen in Belgien werden LEZ genannt, dies ist die englische Kurzform für Low Emission Zones. Der Beginn und das Ende einer LEZ-Umweltzone sind durch ein entsprechendes Verkehrsschild gekennzeichnet.
Die LEZ sind von den jeweiligen Städten und Kommunen oder Regionen in ihren Grenzen festgelegt und erlauben ein Befahren nur mit einer vorherigen Registrierung des Fahrzeuges.
Dabei ist zu beachten, dass sich In Belgien registrierte Fahrzeuge nicht registrieren müssen, weil diese bereits in der nationalen Datenbank eingetragen sind. Von der Registrierung ebenfalls befreit sind niederländische Fahrzeuge in der Region Flandern.

Das Zusatzschild ist nicht offiziell
Das Zusatzschild ist nicht offiziell

Die Einfahrt in eine LEZ ist nur mit "sauberen" Fahrzeugen möglich. Welche EURO-Klassen und Brennstoffarten sauber sind und welche nicht, bestimmt jede Stadt/Kommune oder Regionen in Belgien in ihrer LEZ mit eigenen Regeln. Von daher muss in jeder LEZ einer Stadt eine gesonderte Registrierung vorgenommen werden.

Die Überwachung der Registrierung erfolgt mit intelligenten ANPR-Kameras (Automatic Number Plate Recognition), die einen Abgleich mit einer zentralen Datenbank der jeweiligen LEZ vornimmt.
Sofern das System feststellt, dass keine Registrierung vorgenommen bzw. kein Ausnahmeticket (Tagespass/Umwelt-Ticket) gelöst wurde, wird innerhalb 10 Tagen ein Bußgeldbescheid bis zu 350 Euro ausgestellt.

Hier bestellen Sie den Registrierungsservice für belgische Umweltzonen